Kopf

German Church School

Addis Abeba

« Den Armen eine Chance  «

Suche

Ein Tipp für Touristen

sidist-kilo-200pxWie wäre es, einen Tag rund um die German Church School und die Evangelische Kreuzkirche zu verbringen? Von uns aus ist alles gut zu Fuß zu erreichen. Es gibt viel zu sehen und zu erfahren.

 

1            German Church School / Kreuzkirche (90 Minuten)

Kommen Sie doch um 10:00 Uhr oder vielleicht etwas früher zu unserer German Church School. Wir stellen Ihnen gerne unsere Arbeit vor und führen Sie durch das Schulgelände. Seit 50 Jahren prägt die Evangelische Kreuzkirche die Gegend, sie gehört zu den hervorragenden Bauten Äthiopiens der sechziger Jahre und ist 24 Stunden am Tag geöffnet. Nach dem Rundgang laden wir Sie gerne auf eine Tasse Kaffee oder Tee ein. Dann können wir uns darüber unterhalten, was es heißt „den Armen eine Chance“ zu geben.

Für diesen Besuch vereinbaren Sie bitte einen Termin bei Pfarrerin Anja Jacobi oder Pfarrer Karl Jacobi, pfarrer@gemeinde.addis.center, Telefon: +251 (11) 1 223 779 oder +251 (91) 1 217 648

2            Nationalmuseum (60 Minuten)

Im Nationalmuseum gibt es wichtige Ausstellungsstücke zur Geschichte und Kultur Äthiopiens. Natürlich darf auch ein Besuch bei „Lucy“ nicht fehlen. Im Kellergeschoss könne Sie sich sich über das Teilskelett eines menschenähnlichen Wesens informieren, das vor mehr als drei Millionen Jahren in der Provinz Afar lebte.

3            Lucy‘s Restaurant (60 Minuten)

Gleich nebenan ist Lucy’s Restaurant. Eine gute Gelegenheit für eine Mittagsrast. Probieren Sie mal den Mixed Juice, ein geschichteter Frucht – Mix – ideal an heißen Tagen.

4            Kirche „Heilige Maria“ (St. Mary’s Church) (20 Minuten)

Hundert Meter unterhalb befindet sich der Sitz des Patriarchen der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche und die Kirche „Heilige Maria“. Dort ist immer etwas los, viele Äthiopier besuchen um die Mittagszeit die Kirche zum Gebet. Außerhalb befinden sich eine Reihe von Ständen, die geschnitzte Kreuze, Tücher und andere Souvenirs anbieten.

5            Flohmarkt am Sidist Kilo (15 Minuten)

Zehn Minuten Fußweg Richtung Norden liegt der Sidist Kilo (Platz Nummer sechs), dort beginnt das eigentliche Universitätsgelände. An der vorbeiführenden Straße bieten interessante Stände Waren des täglichen Bedarfs an.

6            Ethnologisches Museum/ Haile Selassie Palast (60 Minuten)

In einem Palast des ehemaligen Kaisers Haile Selassie werden viele Fundstücke zur Geschichte der äthiopischen Völker vorgestellt. Aber auch die Wohn- und Schlafräume des Kaisers inklusive seines Badzimmers können besichtigt werden. Der Park drum herum lädt zum Spazieren gehen ein. Wenn Sie wollen, können Sie hier gut mit interessierten Studenten ins Gespräch kommen.

7            Museum of Modern Arts „Gebre Kristos Desta Centre“ (20 Minuten)

Direkt am Goethe-Institut ist ein kleines aber engagiertes Museum für moderne Kunst. Die wechselnden Ausstellungen zeigen moderne einheimische und ausländische Künstler. Ob man gerade die Öffnungszeit erwischt, ist ein bisschen Glücksache. Am Besten vorher beim Goethe-Institut informieren.

Tourismus-um-die-Kirche-500px

Ein Tipp für Touristen

Wie wäre es, einen Tag rund um die German Church School und die Evangelische Kreuzkirche zu verbringen? Von uns aus ist alles gut zu Fuß zu erreichen. Es gibt viel zu sehen und zu erfahren.

1           German Church School / Kreuzkirche (90 Minuten)

www.schule.addis.center / www.gemeinde.addis.center

Kommen Sie doch um 10:00 Uhr oder vielleicht etwas früher zu unserer German Church School. Wir stellen Ihnen gerne unsere Arbeit vor und führen Sie durch das Schulgelände. Seit 50 Jahren prägt die Evangelische Kreuzkirche die Gegend, sie gehört zu den hervorragenden Bauten Äthiopiens der sechziger Jahre und ist 24 Stunden am Tag geöffnet. Nach dem Rundgang laden wir Sie gerne auf eine Tasse Kaffee oder Tee ein. Dann können wir uns darüber unterhalten, was es heißt „den Armen eine Chance“ zu geben.

Für diesen Besuch vereinbaren Sie bitte einen Termin bei Pfarrerin Anja Jacobi oder Pfarrer Karl Jacobi, pfarrer@gemeinde.addis.center, Rinderherden ein Entgelt für über sein Schulsystem in der Telefon: +251 (11) 1 223 779 oder +251 (91) 1 217 648

2           Nationalmuseum (60 Minuten)

Im Nationalmuseum gibt es wichtige Ausstellungsstücke zur Geschichte und Kultur Äthiopiens. Natürlich darf auch ein Besuch bei „Lucy“ nicht fehlen. Im Kellergeschoss könne Sie sich sich über das Teilskelett eines menschenähnlichen Wesens informieren, das vor mehr als drei Millionen Jahren in der Provinz Afar lebte.

3           Lucy‘s Restaurant (60 Minuten)

Gleich nebenan ist Lucy’s Restaurant. Eine gute Gelegenheit für eine Mittagsrast. Probieren Sie mal den Mixed Juice, ein geschichteter Frucht – Mix – ideal an heißen Tagen.

4           Kirche „Heilige Maria“ (St. Mary’s Church) (20 Minuten)

Hundert Meter unterhalb befindet sich der Sitz des Patriarchen der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche und die Kirche „Heilige Maria“. Dort ist immer etwas los, viele Äthiopier besuchen um die Mittagszeit die Kirche zum Gebet. Außerhalb befinden sich eine Reihe von Ständen, die geschnitzte Kreuze, Tücher und andere Souvenirs anbieten.

5           Flohmarkt am Sidist Kilo (15 Minuten)

Zehn Minuten Fußweg Richtung Norden liegt der Sidist Kilo (Platz Nummer sechs), dort beginnt das eigentliche Universitätsgelände. An der vorbeiführenden Straße bieten interessante Stände Waren des täglichen Bedarfs an.

6           Ethnologisches Museum/
Haile Selasssie Palast (60 Minuten)

In einem Palast des ehemaligen Kaisers Haile Selassie werden viele Fundstücke zur Geschichte der äthiopischen Völker vorgestellt. Aber auch die Wohn- und Schlafräume des Kaisers inklusive seines Badzimmers können besichtigt werden. Der Park drum herum lädt zum Spazieren gehen ein. Wenn Sie wollen, können Sie hier gut mit interessierten Studenten ins Gespräch kommen.

7           Museum of Modern Arts „Gebre Kristos Desta Centre“ (20 Minuten)

Direkt am Goethe-Institut ist ein kleines aber engagiertes Museum für moderne Kunst. Die wechselnden Ausstellungen zeigen oft moderne ausländische Künstler. Ob man gerade die Öffnungszeit erwischt, ist ein bisschen Glücksache.