Kopf

German Church School

Addis Abeba

« Den Armen eine Chance  «

Suche

Schwerste Verwundungen mit einem Lächeln ertragen

2017-03-07-Erste-Hilfe-Kurs-103cErste Hilfe Ausbildung an der German Church School wird fortgesetzt

 

Köpfe mit schweren Wunden, mehrfach gebrochene Arme wurden im Garten vor dem Gemeindehaus der Evangelischen Gemeinde verbunden und geschient. Mit viel Lachen und lautem Rufen begleiteten die Schülerinnen und Schüler die Verwandlung ihrer Mitschüler.

Seit vielen Jahren hat die German Church School eine enge Verbindung mit dem Roten Kreuz von Äthiopien, das immer wieder zu uns kommt, um die Kenntnisse über Erste-Hilfe aufzufrischen. Unfälle im Straßenverkehr, im häuslichen Bereich und auch beim Spielen sind in Äthiopien häufiger als in Deutschland. Umso wichtiger ist es, dass Verletzte fachgerecht behandelt werden. Bis zum nächsten Krankenhaus kann es ein gutes Stück Weg sein, oftmals sind Krankenwagen rar gesät.

2017-03-07-Erste-Hilfe-Kurs-107bUmso mehr Bedeutung kommt den Sofortmaßnahmen im Unfall zu. Wie lagere ich einen Verletzten? Was kann ich tun, um eine Blutung zu stoppen? Wie sieht ein Wundverband aus, der das weitere Eindringen von Krankheitserregern von außen stoppt. Ato Daniel vom Roten Kreuz hat die jungen Leute schon in der Theorie eingeweiht, am Dienstagnachmittag ging es auf der grünen Wiese zur Praxis.

Natürlich ging die seltsame Verkleidung nicht ohne viel Gekicher und Gelächter ab. Aber am Ende des Tages sollten doch alle einen ordentlichen Verband präsentieren kann und damit, was sie in den Stunden der Vorbereitung geübt hatten.

Ziel ist es, den Erste-Hilfe Club an der German Church School wieder aufzufrischen. Junge Leute sollen in Erste-Hilfe Maßnahmen gut geübt sein und im Zweifelsfall helfen können. Ein guter Grundstein wurde heute gelegt. Sicherlich haben alle Beteiligten Lust bekommen, in den nächsten Wochen ihre Kenntnisse zu vertiefen und zu verbessern.

2017-03-07-Erste-Hilfe-Kurs-109b